40-jähriges Jubiläum: Beate Vohl

Im Tudk kennen wir sie nur als Bingi – unsere Beate Vohl. Durch die Mama ins Theater gekommen und gleich „Im weißen Rössl“ im Volk mitgespielt! Weiter ging es bald mit Jugendjazz und später mit Stepptanz. Und dann war keine Bühne mehr vor ihr sicher! Als perfekte und spielfreudige Dialektsprecherin hat Bingi viele Mundartstücke gespielt, der „Alois“, „Die vergessne Fasnet“ oder „Der Meisterboxer“ sind nur Beispiele.

Bei vielen Musicals und Broadway-Shows war sie dabei, My Fair Lady, Anatevka, Dreigroschenoper, Kiss Me Kate… und noch mehr. Lieblingsrolle? Die Zofe in Kiss Me Kate war schön, sagt sie, aber alles habe Spaß gemacht, auch Kindertheater. Mit Marlis Butter hat Bingi jahrelang Abrechnungen und Kassendienste gemacht, manchmal bis tief in die Nacht.
Und viele Thekendienste – oft mit selbstgebackenem Kuchen für „das Personal“! Wir gratulieren, liebe Bingi, zu 40 Jahren Mitgliedschaft und wünschen alles Gute!

 

20-jähriges Jubiläum: Sabine Wiedorfer

Im Jahr 1999 ans Theater gekommen, erlebt Sabine in ihrer „Tudk-Laufbahn“ viele Anekdoten, die sie heute noch gern erzählt. Wie ihr etwa bei „Arsen und Spitzenhäubchen“ (2007) plötzlich der Rock platzt und sie in der darauffolgenden Szene mit einer Hand den Rock festhält, da sie eigentlich tanzen sollte, oder als sie als Mrs. Darling in „Peter Pan“ geschlagene zwei Minuten improvisieren muss, weil ihr Ehemann seinen Auftritt verpasst hatte. Sabine meistert sich durch Schauspiel, Mundart und Kinderstück, letzteres gemeinsam mit Sohn Benno. Anspruchsvolle Rollen scheut sie nicht: In dem 3-Personen-Stück „Der Tod und das Mädchen“ (2003) verkörpert Sabine eine Figur mit Monologen bis zu 15 Minuten, in der rasanten Komödie „Currywurst und Pommes“ schlüpft sie in 10 verschiedene Rollen und Kostüme, in „Boeing-Boeing“ (2012) muss sie körperliche Nähe zulassen. Außerdem leitet sie 7 Jahre das Werberessort. Liebe Sabine, danke für engagierte 20 Jahre – auf die nächsten 20!

20-jähriges Jubiläum: Dominique Weinmann

Schon als Kleinkind war Dominique Weinmann im „Gepäck“ dabei, wenn Mama Marion auf der Bühne stand. Bei „Oliver!“ durfte sie im Kinderchor mitmachen. „Der kleine Horrorladen“ mit Mama in der Hauptrolle faszinierte die kleine Nicki, alle Vorstellungen hat sie angeguckt! Und mit 6 Jahren begann das Tanzen: zuerst Stepp, später Ballett – aber das war nicht so ihr Ding; es folgte Jazz Dance, bis heute bei Nina. Nickis Leidenschaft aber ist Hip Hop. Marvins Weggang bedauert sie noch.
Wettkämpfe im Showdance zusammen mit Jerina und Alina führten sie erfolgreich durch die ganze Republik. Und immer viel Tanz auf unseren Bühnen! Neben Shows und Tanzschulveranstaltungen waren es Produktionen wie Cabaret, Aida, Joseph oder „Lonely Heart“, in denen Nicki ihr tänzerisches Können gepaart mit leidenschaftlicher Ausdruckskraft und Bühnenpräsenz zeigte. Die Kombi Theater und Tanz ist bis heute ideal für sie.
Liebe Nicki, wir gratulieren zum 20er-Jubiläum und freuen uns schon auf die nächsten Auftritte!

70F717C6 4C65 4AEB 98E5 7C90092E091B Jubilare 2021 D23B2E32 5256 4BDA A9D2 B5078EFE27FF