Der nackte Wahnsinn hatte Premiere: Am Samstag, dem 2. Juni 2017 ging diese verrückte Komödie über das Entstehen und Vergehen eines Theaterstückes an den Start.

Zunächst erleben wir eine Probe kurz vor der Premiere. Der Regisseur (Harald Schmidt) wird beinahe wahnsinnig, weil sein Ensemble so gar nichts auf die Reihe kriegt und ihm nebenbei noch Änderungsvorschläge unterbreitet. Besonders markant: Bernhard Schöpfer als Einbrecher. Nie kommt er rechtzeitig auf die Szene, außerdem hat er als Schauspieler auf der ganzen Bühne seine Schnapsflaschen deponiert.

Nach der Pause befinden wir uns Backstage. Auf der anderen Seite läuft das Stück und die Auftritte und Abgänge der Spieler werden immer chaotischer, vor allem, weil sich einige massiv in die Haare kriegen und sogar vor Mordversuchen mit einer Axt nicht zurückschrecken. Ganz witzig ist das Fenster in der Mitte der Bühne, das imaginäre Publikum sieht hindurch und alle Personen Backstage müssen unter der Sichtlinie „hindurchtauchen“.

Im dritten Teil schließlich erleben wir die letzte Vorstellung der Tournee. Weil der Zuschauer ja vom Anfang her weiß, wie die Abläufe sein sollten, kommt die abgehobene Improvisiererei der Protagonisten umso besser zur Geltung.

Alles in allem eine rasante Komödie, bei der jeder Theatermensch immer wieder seine eigenen Erlebnisse wiederfindet.

  • Karten kaufen

    Eintrittskarten1

    Sie können Karten per E-Mail-Formular oder telefonisch bestellen, aber auch Online buchen oder persönlich am Vorverkaufsschalter kaufen.
    Alle Möglichkeiten finden Sie...

    ...im Spielplan

    Am Telefon oder am Vorverkaufsschalter sind wir Dienstag und Freitag von 15:00 – 18:00 Uhr, aber auch während aller unserer Vorstellungen persönlich für Sie da.  

  • 1